Viele Menschen stellen sich unter dem Sport Boxen immer noch einen brutalen Zweikampfsport vor, bei dem man sich viele Verletzungen zuziehen kann und den nur Schläger und Machos ausüben. Doch Boxen so wie auch fast alle anderen Kampfsportarten, forden und fördern eine Fitness, die in vielen anderen Sportarten nicht mal ansatzweise erreicht oder benötigt wird!

Ich möchte euch nun einen kleinen Einblick in den Boxsport geben und zeigen, dass diese Vorurteile so nicht zutreffend sind.

Neben starken Fäusten und schnellen Beinen brauchen Boxer vor allem einen wachen Geist. Boxen ist eine Eins-zu-eins-Situation, in der jede Sekunde zählt. Wenn man nicht aufmerksam ist, kann der Kampf jederzeit zu Ende sein. Auch ein Schwächerer kann einen Stärkeren in einem Moment der Unaufmerksamkeit voll erwischen. Und es gibt keine Möglichkeit zur Flucht. Man muss durchhalten und in die Augen seines Gegners blicken. Psychologisch betrachtet ist Boxen eine hochinteressante Sportart.

Beim Boxen stehen Fairness und Disziplin im Vordergrund. Durch den Kontakt mit den Vereinskameraden und währen Wettkämpfen lernt man Athleten aus vielen anderen Vereinen kennen. Ganz gleich welcher Nationalität sie sind: Boxer respektieren sich gegenseitig! Jeder hat die gleichen Chancen.

Das Boxtraining hat einen defensiven Charakter, das heißt, es ist nicht gewaltorientiert. Es steigert das Selbstbewusstsein und hilft, im Alltag überlegter und selbstsicherer mit Konfliktsituationen und Gewalt umzugehen. Mit dem Bewusstsein, sich notfalls effektiv wehren zu können, stehen besonders Jugendliche solchen Konfliktsituationen gelassener gegenüber, denn: Gewalt ist immer ein Ausdruck von Hilflosigkeit!

Jugendliche müssen beim Boxen lernen, sich an Regeln zu halten.

Der Boxer trainiert Körper und Geist. Besonders die körperliche Ausbildung ist sehr vielseitig. Durch das Training fördert der Boxer die Ausprägung seines Charakters und seine Persönlichkeit, stärkt seine Körperbeherrschung und auch seine Gesundheit und ermöglicht im Ernstfall sich gegen tätliche Angriffe zu verteidigen.

Selbstbewusstsein, Selbstbeherrschung, Mut , Entschlossenheit und eine „Gib- Niemals- Auf- Gesinnung“, die sich auch positiv auf Alltag, Beruf und Schule auswirkt!

Das alles zeichnet einen guten Boxer aus und wird durch das Training aufgebaut. Natürlich werden durch das Boxen auch Stress und Frust abgebaut werden!

Free Joomla! template by Age Themes